Camino de Santiago  bedeutet auf  spanisch Weg der Heiligen Jakobus. Der Name Santiago ist abgeleitet von lateinisch "Sancti Iacobi"  (Sanct-Iago)

Genau genommen gibt es unendlich viele Jakobswege. Die Strecke von der Haustür bis nach Santiago ist auch ein Jakobsweg. Dennoch haben sich im Laufe der Jahrhunderte wichtige Routen mit eigenen Namen gebildet, die schon vor Jahrhunderten wegen ihrer Infrastruktur von den Pilgern bevorzugt wurden.

Bekanntester und am besten ausgebaut ist der Camino Frances. Die Route beginnt in Saint-Jean-Pied-de-Port in Frankreich und führt über die Pyrenäen, Pamplona, Logrono, Burgos und Leon nach Santiago de Compostela, zum Grabe des Apostel Jakobus und gehört seit  dem 9. Jh., neben dem Rom und Jerusalem, zu den 3 bedeutendsten christlichen Pilgerwegen der Welt.

 

In letzten Jahren ist die Zahl der Pilger exponentiell gestiegen. Im Jahr 1970 waren es weniger als 70 Pilger die in Santiago angekommen sind, im Jahr 2010 waren es über 270 000 registrierte Pilger. Im Jahre 2019 waren es schon über 347 000 Pilger die nach Santiago angekommen sind.  Die tatsächliche Zahl ist sogar größer, da nicht alle Pilger registriert werden.

 

Um als Pilger anerkannt zu werden und die Pilgerurkunderkunde (La Compostela) in Pilgerbüro in Santiago (Oficina del Peregrino) zu erhalten, muss man zumindest die letzten 100 km zu Fuß, oder die letzten 200 km mit dem Fahrrad oder zu Pferd zurückgelegt haben.

Als Nachweis dafür dient der unterwegs abgestempelte Pilgerausweis (Credencial del peregrino). Der Pilgerausweis ist auch notwendig um in Pilgerherbergen übernachten zu dürfen. Beziehen kann man den z.B. über Internetbestellung bei der Fränkische St. Jakobusgesellschaft

Meine Jakobswege 2011-2019


Camino de Santiago nach der Corona-Lockdown 2020

Aktuelle Hinweis zu dem Jakobsweg in Spanien:

Zurzeit (Mai 2021) die Jakobsweg Wanderungen in Spanien, in gewöhnliche Form, sind leider kaum noch möglich. Viele Herbergen und Pilgereinrichtungen, wegen Corona, bleiben immer noch geschlossen. Bitte unbedingt vor der Reise die aktuelle Lage prüfen und die Hygienevorschriften des jeweiligen Gebietes und Einrichtungen einhalten. 

Es sind immer nur noch wenig Pilger unterwegs. Im Monat Mai 2021 waren es, laut Pilgerbüro, insgesamt 4 295 Pilger, die nach Santiago angekommen sind. Im Mai 2019 waren es 46 673 Pilger.

Camino de Santiago ist ab 1. Juli 2020, nach dem Corona-Lockdown, wieder geöffnet. Auch viele öffentliche Herbergen in Spanien sind wieder geöffnet. Vor dem Start bitte unbedingt die aktuelle Lage prüfen!
Camino de Santiago ist ab 1. Juli 2020, nach dem Corona-Lockdown, wieder geöffnet. Auch viele öffentliche Herbergen in Spanien sind wieder geöffnet. Vor dem Start bitte unbedingt die aktuelle Lage prüfen!

Hinweise zu Corona und Jakobsweg

  • Auswärtiges Amt hat ab 14.08.2020 eine Reisewarnung für Spanien ausgesprochen. Mehr darüber und Aktualisierung auf der Webseite vom Auswärtiges Amt.
  • Auch der Jakobswegportal GRONZE kennzeichnet auf seine Liste die Herbergen, die noch nicht geöffnet sind.
  • Weitere Infos zu Corona findet man auch auf der Webseite von Deutsche Jakobusgesellschaft.
  • Ein von spanische Behörden erstellte Flyer, mit Informationen und Verhaltensregeln auf dem Jakobsweg in Corona Zeiten, findet man auf der Website von Consejo Jacobeo.

 


Kleine Jakobsweg Statistik

Pilgerzahl Entwicklung 1990-2020

Registrierte Pilger in Santiago




Pilgeranteil nach Beruf


Camino de Santiago Fotoreportagen


Via Jacobi 2018 

Via Podiensis 2018